Sven Barthel
                 
   HOME  |  LAUFTAGEBUCH  |  WETTKÄMPFE             >  
                 

 

Marathon Wettkampf beim 16. Dresden Marathon vom 19.10.2014

zurück

  Multi-Asset Forex Fonds

2019 Performance
01/19: 1,20% | 02/19: 1,65%
03/19: 3,30% | 04/19: 2,1%
05/19: 2,35% | 06/19: 2,9%
07/19: 1,85% | 08/19: 0,2%
09/19: 1,75% | 10/19: 2%
2018 Performance: 34,15%
01/18: 1,35% | 02/18: 0,90%
03/18: 4,95% | 04/18: 3,30%
05/18: 3,50% | 06/18: 4,05%
07/18: 3,15% | 08/18: 2,95%
09/18: 1,65% | 10/18: 3,55%
11/18: 3,25% | 12/18: 1,55%

Hier klicken um meine Erfahrungen zu lesen!



Datum Einheit Distanz Zeit Tempo HF Höhe Änd.
Sonntag
19.10.2014
Marathon Wettkampf beim 16. Dresden Marathon 42,20 km 3h01min29s 4min18s/km 0 (0%) +38,5m/-71,4m


Notiz



Dresden - Ein gutes Pflaster für mich

Im letzten Jahr hatte ich in Dresden meinen gefühlt ersten richtig guten Marathon gelaufen. Die Strecke empfand ich als sehr schnell und für mich war klar das ich hier wieder laufen werde. Und so habe ich mich zeitig wieder für den Dresden Marathon entschieden.

Beim Training hab ich mich diesmal auf einen Plan von McMillan eingelassen. Die Temposachen fand ich zum Teil etwas Marathonuntypisch aber er hat sich ja schließlich was bei gedacht. Ich kam mit dem Plan gut zurecht. Allerdings verliefen 2 Kerneinheiten nicht ganz zufriedenstellend und der 10 km Testwettkampf wurde ein Seitenstechendesaster. Das hat mich schon ein bisschen verunsichert. Als dann eine Woche vor Start mein Marathontempo extrem schwer viel wurde ich noch etwas unsicherer. Aber in der letzten Woche kam eigentlich von Tag zu Tag die Zuversicht wieder. Ich hatte strukturiert trainiert, hatte keine Verletzungen und Infekte. Warum sollte also nichts gutes bei rumkommen.

Also fuhr ich guter Dinge am Samstag nach Dresden holte meine Startunterlagen ab und brachte im Hotel die Train No/Low Carb and Competive High Carb Taktik zu Ende.

Jetzt aber zum Wettkampftag. Ich hatte schlecht geschlafen. Ein gutes Zeichen. War im Frühjahr auch so (-: Ich war richtig locker drauf, genoss die Vormarathonatmosphäre lief mich easy mit ein paar Steigerungen ein. Auch der wolkenlose Himmel und die angekündigten 20ºC im Schatten brachten mich nicht aus der Ruhe. Noch war es angenehm.

Mit dem Gang in den Startblock, yippie ich durfte in Block A, wuchs dann doch die Anspannung. Und dann gings los. Ich will mit ca. 4min20s pro km angehen und einfach sehen wie ich mich fühle. Das Tempo fühlte sich irgendwie richtig an. Es war nicht zu locker aber auch nicht zu fordernd. Bei den Verpflegungsständen hielt ich es immer so, ein Becher Wasser über den Kopf und beim zweiten Becher immer nur ein Schluck. Ging problemlos ohne Zeitverlust. Eine passende Gruppe ließ sich nicht finden. Meine Gruppe war der Garmin und die Kilometerschilder.

Bis km 25 konnte ich das Tempo gut kontrollieren. Dann kam die Steigung zur Waldschlösschenbrücke und die ansteigende Hälfte der Brücke. Da musste ich schon ganz schön drücken um die Pace zu halten. Ab dann begann ich das Spiel "und wieder ein km unter 4min20s". Es war jetzt ein Duell und Kampf mit der Pace. Wie lange würde ich dieses Spielchen durchhalten. Außerdem schmerzte mein linker Mittelfuß. Ich hab da so das Torsion System vom Boost in Verdacht. Hatte schon bei den Endbeschleunigungen einen Schmerz gefühlt. Scheint sich zu bestätigen. Aber weiter gehts km für km. Nach km 35 versuchte ich noch bissel mehr zu drücken und einfach alles rauszuholen was geht. Nach km 37 dann ganz schlagartig ein Andeutung von einem Krampf. Kommt zum Glück nicht richtig durch. Jetzt aber das Ding ordentlich zu Ende laufen. Ich bin sowas von am Limit. Schneller ging nicht mehr. Der letzte km setze nochmal richtig Kräfte frei. Auf der Zielgerade konnte ich sogar noch 2 Läufer übersprinten. Wie in aller Welt konnte ich da noch sprinten. Geil. Und dann seh ich die Zeit. Super glücklich.

Nettozeit: 3h01min29s
Bruttozeit: 3h01min35s
Platz: 63 von 1175 männlichen Finishern
Platz: 12 in der AK35 von 177 männlichen Finishern













Details



Distanz Rundentempo Kum. Tempo
1 04:19,48 04:19,48
2 04:19,62 04:19,55
3 04:18,06 04:19,06
4 04:18,57 04:18,93
5 04:22,76 04:19,70
6 04:18,42 04:19,48
7 04:18,24 04:19,31
8 04:20,41 04:19,44
9 04:20,34 04:19,54
10 04:23,15 04:19,91
11 04:19,50 04:19,87
12 04:19,91 04:19,87
13 04:18,92 04:19,80
14 04:18,84 04:19,73
15 04:18,98 04:19,68
16 04:18,80 04:19,62
17 04:20,20 04:19,66
18 04:18,40 04:19,59
19 04:18,72 04:19,54
20 04:15,98 04:19,36
21 04:19,73 04:19,38
22 04:19,60 04:19,39
23 04:19,50 04:19,40
24 04:19,34 04:19,39
25 04:19,25 04:19,39
26 04:18,00 04:19,34
27 04:19,53 04:19,34
28 04:19,37 04:19,34
29 04:18,71 04:19,32
30 04:18,86 04:19,31
31 04:19,49 04:19,31
32 04:18,25 04:19,28
33 04:18,91 04:19,27
34 04:18,50 04:19,25
35 04:18,94 04:19,24
36 04:14,40 04:19,10
37 04:16,03 04:19,02
38 04:18,14 04:19,00
39 04:17,66 04:18,96
40 04:19,86 04:18,98
41 04:16,14 04:18,91
42,195 03:49,89 04:18,06

Distanz Rundentempo Kum. Tempo
5 04:19,70 04:19,70
10 04:20,11 04:19,91
15 04:19,23 04:19,68
20 04:18,42 04:19,36
25 04:19,49 04:19,39
30 04:18,89 04:19,31
35 04:18,82 04:19,24
40 04:17,22 04:18,98
42,195 04:01,30 04:18,06

Distanz Rundentempo Kum. Tempo
21,0975 04:19,38 04:19,38
42,195 04:16,74 04:18,06



  Multi-Asset Forex Fonds

2019 Performance
01/19: 1,20% | 02/19: 1,65%
03/19: 3,30% | 04/19: 2,1%
05/19: 2,35% | 06/19: 2,9%
07/19: 1,85% | 08/19: 0,2%
09/19: 1,75% | 10/19: 2%
2018 Performance: 34,15%
01/18: 1,35% | 02/18: 0,90%
03/18: 4,95% | 04/18: 3,30%
05/18: 3,50% | 06/18: 4,05%
07/18: 3,15% | 08/18: 2,95%
09/18: 1,65% | 10/18: 3,55%
11/18: 3,25% | 12/18: 1,55%

Hier klicken um meine Erfahrungen zu lesen!
 
 
 
Sven Barthel
 

 
Sven Barthel
 

 
Sven Barthel
 

 
Sven Barthel
 

 
Sven Barthel
 

 
Sven Barthel
 

 
Sven Barthel
 
Home   Lauftagebuch   Wettkämpfe   Impressum   Datenschutzerklärung